Explore
To help keep this free information coming, consider supporting CMI with an online end of year donation!
Also Available in:

Das Pferd und der Traktor

Warum Gott und Evolution nicht zusammenpassen

von
übersetzt von Team schöpfung.info

horse and tractor

Es war einmal ein Verkäufer, der einen Bauern traf. Er arbeitete zufrieden mit einem Pferdepflug. Der Verkäufer verwies auf den gerade erfundenen Dieseltraktor: „Ich bin hier, um Ihnen von einer Maschine zu erzählen, die Sie aus den Socken hauen wird.“

Nachdem er erfahren hatte, wie der Traktor funktionierte, bemerkte der Bauer: „Der Traktor ist also ein neues Mittel, mit dem das Pferd den Pflug zieht, richtig?“

„Überhaupt nicht“, sagte der Verkäufer, „der Traktor arbeitet nicht mit dem Pferd zusammen. Der Traktor ersetzt das Pferd.“ Der Verkäufer erklärte dem Landwirt dann, dass der Traktor selbst fährt und einfach kein Pferd benötigt.

„Jetzt verstehe ich“, überlegte der Bauer, „trotzdem kann ich das Pferd und den Traktor kombinieren, indem ich den Traktor in den Leerlauf schalte und dann das Pferd ihn und den Pflug mitziehen lasse.“

„Warten Sie einen Moment“, sagte der Verkäufer, „das macht doch keinen Sinn. Warum soll das Pferd den Traktor und den Pflug ziehen? Wenn Sie den Traktor benutzen wollen, lassen Sie ihn mit eigener Kraft laufen. Wenn Sie aber das Pferd benutzen wollen, lassen Sie es selbst pflügen. Lassen Sie das arme Tier nicht ohne Grund eine schwere Maschine ziehen.“

„In diesem Fall“, antwortete der Bauer, „werde ich den Traktor fahren und das Pferd nur zur Erholung benutzen. Aber wann immer ich meinen Traktor fahre, werde ich jedem erzählen, dass mein Pferd ihn wirklich zieht.“

Der Verkäufer schüttelte fassungslos den Kopf und erwiderte: „Sie können sagen, was auch immer Ihnen recht ist. Aber denken Sie daran, der Traktor fährt selbst. Das Pferd hat damit nichts zu tun.“

„Oh, jetzt irren Sie sich aber!“, sagte der Bauer voller Überzeugung. „Nur weil wir das Pferd nirgendwo um den Traktor herum sehen können, heißt das nicht, dass das Pferd nicht trotzdem da ist und unsichtbar zieht.“

Der Verkäufer seufzte und zog seinen Mantel an. „Ja, richtig“, murmelte er und ging auf die Tür zu. „Ich kann nicht zu Ihnen durchdringen. Das Pferd hat nur eine imaginäre Bedeutung für den Antrieb und den Betrieb des Traktors. In der Tat, Sir, gibt es absolut keinen Unterschied zwischen einem Traktor, der von selbst läuft, und einem Traktor, der von einem unsichtbaren Pferd gezogen wird, außer dass Sie das sagen.“ Und er ging los, um nach anderen Kunden zu suchen.

Die Moral: Die Torheit, ein Pferd und einen Traktor zu kombinieren, ist gleichbedeutend mit der Kombination von Gott und Evolution in der sogenannten theistischen Evolution. Eine naturalistische, auf Evolution basierende Erklärung (z. B. für den Ursprung des Lebens oder die Entstehung der ersten Tiere) braucht keinen Gott, der die Dinge vorantreibt.1 Gott ist, wie das Pferd, völlig irrelevant. Wenn der Traktor richtig funktioniert, kann das Pferd auf der Weide herumlaufen.

Ebenso ist die Vorstellung, dass Gott durch naturalistische Evolution arbeitet, so unsinnig wie ein Pferd, das einen Traktor im Leerlauf zieht. Wenn die naturalistische Evolution eine wirklich hinreichende Erklärung ist, dann wird sie aus eigener Kraft laufen – das heißt, sie wird das, was wir beobachten, ausschließlich in Form von natürlichen Prozessen erklären. Wir können uns andere Rollen für Gott vorstellen (falls wir immer noch eine Notwendigkeit für ihn sehen), aber das Erschaffen von Lebewesen gehört nicht dazu.

Andererseits, wenn die Evolution nicht ausreicht (wenn der Traktor nicht funktioniert), warum dann Gott an die Erklärung „anhängen“? Warum Gott, den Schöpfer, belasten, indem man ihn bittet, einen falschen, um nicht zu sagen grausamen und verschwenderischen, evolutionistischen Prozess zu „ziehen“?

Am merkwürdigsten ist jedoch die Beibehaltung einer nominellen oder rein rhetorischen Rolle für Gott in einem Prozess, der ihn nicht braucht. Der Bauer, der behauptet, dass der Traktor allem Anschein nach läuft, weil sein Pferd ihn unsichtbar zieht, wird das Vertrauen seiner Nachbarn nicht gewinnen. Stattdessen werden sie ihn wahrscheinlich für seine Selbsttäuschung bemitleiden.

„Theistische“ und naturalistische Evolution sind funktional identisch. Der einzige Unterschied sind die leeren theologischen Phrasen, die im ersten Fall draufgesattelt werden – und damit keinen größeren Unterschied machen als ein unsichtbares Pferd zu einem Traktor.

Dieser Artikel ist im Bible-Science Newsletter und auf der Webseite des Autors erschienen. Veröffentlichung hier mit Genehmigung.

Hinweis

  1. Anm. d. Red.: Das ist in der Tat der ganze Grund, warum sie überhaupt konstruiert wurde - siehe Darwins wahre Botschaft: Haben Sie die übersehen? Zurück zum Text.