Also Available in:

Führender anti-kreationistischer Philosoph gibt zu, daß Evolution eine Religion ist

übersetzt von Werner Traub (youtube.com/drtraub)

„Die Evolution wird von ihren Anhängern nicht nur als bloße Wissenschaft angesehen. Evolution wird als Ideologie, als säkulare Religion verkündet—eine vollwertige Alternative zum Christentum mit Sinn und Moral. Ich bin ein leidenschaftlicher Evolutionist und Ex-Christ, aber ich muss zugeben, dass die Anhänger einer wortgetreuen Bibelübersetzung in Bezug auf diesen Vorwurf absolut Recht haben—und Gish ist nur einer von vielen, die dies so äußerten. Evolution ist eine Religion. Dies war in ihren Anfängen für die Evolution gültig, und gilt noch heute.

„… Die Evolution entstand also als eine Art säkulare Ideologie, als expliziter Ersatz für das Christentum.“1 

Michael Ruse war Professor für Philosophie und Zoologie an der University of Guelph, Kanada (er ist kürzlich nach Florida gezogen). Er war der führende anti-kreationistische Philosoph, dessen (fehlerhafte) Argumente den voreingenommenen Richter zu überzeugen schienen, gegen die „ausgewogene Behandlung“ (der Lehrinhalte bzgl. Schöpfung und Evolution in Schulen; Gesetzentwurf 1981/1982) in Arkansas zu entscheiden. In der Verhandlung wiesen er und die anderen Anti-Kreationisten die Behauptung, die Evolution sei eine Anti-Gott-Religion, voller Überheblichkeit zurück.

Literaturangaben

  1. Ruse, M., How evolution became a religion: creationists correct? National Post, pp. B1, B3, B7 May 13, 2000. Zurück zum Text.

Helpful Resources