Also Available in:

Dunkle Materie verantwortlich für den Untergang der Dinosaurier?

von
übersetzt von

Veröffentlicht: 13. Dezember 2016 (GMT +10)
Harvard UniversityLisaRandallHarvardEdu
Die amerikanische theoretische Physikerin und Kosmologin Dr. Lisa Randall ist eine weitere Wissenschaftlerin, die bei Dunkler Materie nach Antworten sucht.

Dunkle Materie wurde schon öfter angeführt, um viele ärgerliche Probleme in der Astrophysik und der Kosmologie zu lösen.1 Jetzt scheint es, dass sie auch das Problem der Evolutionisten mit Hinblick auf das Aussterben der Dinosaurier lösen soll.2

Die amerikanische theoretische Physikerin und Kosmologin Dr. Lisa Randall hat eine bahnbrechende fünfdimensionale gekrümmte Raum-Zeit-Theorie entwickelt. Vor etwa zwei Jahren schlug sie eine neue Hypothese über Dunkle Materie – diese auf geheimnisvolle Art unsichtbare Substanz, die angeblich das Universum ausfüllt – vor: Dunkle Materie habe eine Rolle bei der Ausrottung der Dinosaurier gespielt! Sie hat sogar ein Buch darüber geschrieben: Dark Matter and the Dinosaurs (deutsch: Dunkle Materie und die Dinosaurier: Die erstaunlichen Zusammenhänge des Universums.; Anm. d. Übers.). Im Buch ist ihre neue Theorie wie folgt zusammengefasst:

Vor etwa 66 Millionen Jahren haben Gravitationsstörungen, die durch eine dünne Pfannkuchen förmige Scheibe aus dunkler Materie in der Milchstraße verursacht wurden, Eiskometen aus der Oortschen Wolke am Rande des bekannten Sonnensystems gelöst, was zu dem feurigen Meteoroiden führte, der letztlich im Yucatan niederging und ein Massensterben von mehr als 75 Prozent des Lebens auf dem Planeten bewirkte.3

Ihre radikale neue Theorie postuliert sogar alle 35 Millionen Jahre so ein massenhaftes Aussterben!

„Ich bin mir vollkommen bewusst, dass das spekulativ ist“, sagt sie.4

Ich würde es eher ein Märchen nennen, wenn Märchen-Feen sich dadurch nicht beleidigt fühlen würden. Denn die Möglichkeit einzuräumen, dass so etwas wahr sein könnte, verlangt schon sehr viel Glauben ab – etwas, was auf Randall als Person anscheinend zutrifft: Man berichtet nämlich, dass sie sich von der ganzen Palette an Unwägbarkeiten in ihrer neuen Theorie nicht aus der Ruhe bringen lässt.4

Lassen Sie mich das mal durchbuchstabieren: Die Dinosaurier wurden von einem angeblichen Kometen, der aus einer angeblichen Oortschen Wolke5 herausgelöst wurde – hervorgerufen durch eine angebliche Störung der Gravitationsfelder in der Nähe unseres Sonnensystems – vor angeblich 66 Millionen Jahren durch eine angeblichen Scheibe aus mutmaßlicher dunkler Materie ausgelöscht.

So eine Geschichte kann man nur mit ganz viel Glauben akzeptieren. In dieser Geschichte gibt es fast keine Fakten. Der einzige Fakt, den ich kenne ist, dass die Dinosaurier einmal auf der Erde gelebt haben und jetzt nicht mehr.

Hier haben wir eine theoretische Physikerin aus Harvard, die die Medien vorführt. Mit Dinosauriern lassen sich Bücher verkaufen und sie hat ein Buch geschrieben, das verkauft werden muss. Am wichtigsten ist es, die Botschaft zu vermitteln – die Botschaft muss unters Volk, bloß nicht in den Details verloren gehen. Die erfolgreichen Evolutionisten benutzen die Medien, um ihre Story zu verkaufen. Es geht nicht um die Details – die Hintergrundgeschichte, dass Evolution auf der Erde, im Sonnensystem und anderswo tatsächlich passiert ist, das ist die Hauptbotschaft.

Nun wurde also Dunkle Materie – die hypothetische unsichtbare Materie, die angeblich 80% oder mehr der gesamten Materie unserer Galaxie ausmacht, aber noch nie beobachtet wurde – auf den Plan gerufen, um ein weiteres ärgerliches Problem zu lösen: Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?6 Das beantwortet die Frage, nicht wahr? Leider nein, denn die Mehrheit der Dinosaurier ist – nach evolutionistischen „Datierungsmethoden“ wohlgemerkt – bereits vor dem vermeintlichen Einschlag ausgestorben.7 Dann beantwortet es aber zumindest die große Frage des Kosmos: Was ist dunkle Materie? Oder?

Auch hier: Leider nein! Die Frage wird ganz und gar nicht beantwortet, genau so wenig wie die Frage, was wirklich mit den Dinosauriern passiert ist. Eine weitaus vernünftigere Erklärung als Hauptursache für das Aussterben der Dinosaurier ist hingegen die Sintflut zur Zeit Noahs. Die Indizien dafür liegen klar auf der Hand. Dunkle Materie braucht man dafür auf jeden Fall nicht.8

Literaturangaben

  1. Hartnett, J.G., Why is Dark Matter everywhere in the cosmos?, creation.com, 31. März 2015. Zurück zum Text.
  2. Whigham, N., How dark matter killed the dinosaurs and why we shouldn’t be racing to colonise Mars, news.com.au, 13. November 2016. Zurück zum Text.
  3. Basulto, D., What killed the dinosaurs? Dark matter, says theoretical physicist Lisa Randall, Sydney Morning Herald, 11. Dezember 2015. Zurück zum Text.
  4. Davis, N., Dark matter and dinosaurs: meet Lisa Randall, America’s superstar scientist, The Observer, 16. Januar 2016. Zurück zum Text.
  5. Siehe den engl. Artikel Comets—portents of doom or indicators of youth? – Oort cloud. Zurück zum Text.
  6. Siehe den engl. Artikel The extinction of the dinosaurs. Zurück zum Text.
  7. Geggel, L., Dinosaur decline started long before asteroid impact, livescience.com, 19. April 2016. Zurück zum Text.
  8. Siehe den engl. Artikel Has ‘dark matter’ really been proven?. Zurück zum Text.

Helpful Resources

Dire Dragons
by Vance Nelson
US $27.00
Hard cover
Exploring Dinosaurs with Mr Hibb
by Michael Oard, Tara Wolfe, Chris Turbuck, Gary Bates
From
US $17.00
Guide to Dinosaurs
by Brian Thomas and Tim Clarey
US $17.00
Hard cover
Dinosaurs by Design
by Duane T Gish
US $16.00
Hard cover